Unity durchsuchen

10 Tipps zum Veröffentlichen erstklassiger Spiele-Trailer

Last updated: November 2018

Dieser Artikel enthält Tipps und Tricks für die Erstellung eines erstklassigen Spiele-Trailers. Außerdem wird erläutert, wie Sie Zuschauer mit Ihren Videoinhalten anlocken und deren Interesse aufrechterhalten können. Die Tipps stammen von Adam Myhill, Head of Cinematics, und Natalie Grant, Senior Product Marketing Manager for Film. Den Vortrag in ganzer Länge finden Sie hier. Wenn Sie einen Crashkurs zu interessanten Aspekten der Kinematografie erhalten möchten, sollten Sie sich den Vortrag ganz von vorne ansehen. So erfahren Sie alles über Kontrast, Farben und Komposition und erhalten zudem Tipps rund um die Kameraplatzierung und -bewegung, Objektivpakete und eine reibungslose Bearbeitung.

Warum einen Spiele-Trailer erstellen?

Videos sind eine der ansprechendsten Inhaltsformen im Web. Ihr Trailer ist also gewissermaßen Ihr wirksamstes Instrument für alle Ihre Marketingkampagnen. Achten Sie darauf, die wichtigste Botschaft direkt am Anfang Ihres Trailer zu vermitteln, solange die meisten Nutzer noch bei der Sache sind.

Behalten Sie Ihre Zielgruppe von Anfang an im Blick und überlegen Sie, was Sie kommunizieren möchten. Denken Sie daran, dass Sie mithilfe Ihres Trailers auch überprüfen können, bei wem Ihr Spiel Anklang findet und was diese Nutzer begeistert.

Einen effektiven Spiele-Trailer veröffentlichen, Ergebnisse verfolgen und sofortige Optimierungen vornehmen

Fünf Sekunden zum Fesseln der Zuschauer

Die Nutzer haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, daher sollten Sie über eine Trailerversion von weniger als 30 Sekunden verfügen. Stellen Sie sich vor, dass Zuschauer das Video innerhalb von 5 Sekunden schließen, wenn Sie ihr Interesse nicht wecken. Sie sollten also direkt auf den Punkt kommen.

Spieler in Ihrem Netzwerk halten

Wenn Sie die Aufmerksamkeit eines Nutzers gewinnen, der sich für Ihr Projekt begeistert und dies über einen oder zwei Kanäle teilt, ist das natürlich toll. Doch was nützt das, wenn die Person nicht mehr zurückkehrt, um sich Ihre anderen Inhalte anzusehen (beispielsweise Ihre Website)?

Fügen Sie einen CTA (Call to Action) ein und leiten Sie die Nutzer zu einer Seite, auf der sie weitere ähnliche Inhalte finden – oder geben Sie ihnen Möglichkeiten zum Abonnieren, Teilen und Folgen. Wenn Sie noch nicht wissen, wie das geht, können Sie sich zunächst Best Practices zu Abspannen ansehen. (Am Ende Ihres YouTube-Videos können Sie einen Deeplink einfügen und später austauschen, ohne das Video zwecks Bearbeitung entfernen zu müssen.) Denken Sie daran, dass Sie die CTAs in Ihrem Video aktualisieren können, je nachdem, wo Sie im Lebenszyklus Ihres Spiels stehen. Daher ist das auch eine bessere Lösung als die feste Integration von Text in das eigentliche Video.

Die zweitgrößte Suchmaschine nutzen

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google und das Wort „Trailer“ ist eines der am häufigsten gesuchten Wörter auf YouTube. Nun, da Sie sich der unglaublichen Chance bewusst sind, die Sie ergreifen möchten, sollten Sie sich um die konkreten Details Ihrer Videos kümmern, beispielsweise um die Videobeschreibung.

Ihre Beschreibung wird auf YouTube z. B. meistens gekürzt, sodass Zuschauer sie ausklappen müssen. Deshalb sollten Sie Ihren CTA, Websitelink und alles andere, was Ihrer Meinung nach wichtig ist, in den immer sichtbaren Teil einfügen. Die Videobeschreibung ist überaus wichtig für die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO), da sie alle relevanten Keywords zu Ihnen und Ihrem Spiel enthält. Das Wort „Trailer“ sollte dort ebenfalls vorkommen.

Video-Thumbnails optimal nutzen

Denken Sie daran, dass YouTube nicht automatisch das Thumbnail definiert, das den Inhalt Ihres Spiels und Ihre Zielgruppe am besten widerspiegelt. Das Thumbnail trägt in wesentlichem Maße dazu bei, dass Nutzer das Video anklicken. Sie können ein Bild in Ihrem Trailer erfassen, Text hinzufügen und es dann hochladen. Bleiben Sie nicht einfach bei dem, was automatisch festgelegt wird, da es hier noch Optimierungspotenzial gibt.

Zweitens sollten Sie darauf achten, dass Ihr Bild ansprechend ist. Selbst wenn die Farbpalette oder das Genre Ihres Spiels eher dunkel ist, sollten Sie nicht einfach ein dunkles Bild als Thumbnail verwenden. Sie können es ganz einfach retuschieren, auch wenn es etwas düster aussieht.

Facebook-Videos – kürzer ist besser

Die durchschnittliche Wiedergabezeit, nach der bei Facebook etwas als Wiedergabe gewertet wird, beträgt drei Sekunden. Logos sollten Sie etwas später oder am Ende Ihres Videos einfügen und nicht direkt am Anfang. Nutzer scrollen in ihrem Feed sehr schnell weiter. Daher sollten Sie ihnen etwas zeigen, das so interessant ist, dass sie mit dem Scrollen aufhören.

Achten Sie bei Werbung auf Facebook auf das Format. Sie können zunächst eine Version für Mobilgeräte entwickeln. Das quadratische (1:1) und vertikale (4:5, 2:3 und 9:16) Videoformat eignen sich hier möglicherweise am besten, da die meisten Nutzer ihre Telefone senkrecht halten. Außerdem sollten Sie bei jedem Kanal und jeder Datei zielgerichtet vorgehen, um eine kontinuierliche Optimierung und Weiterentwicklung auf Kanalbasis zu ermöglichen.

Native Uploads verwenden

Erstellen Sie verschiedene Dateien für Ihre Kanäle, beispielsweise mit unterschiedlichem Bildformat, unterschiedlicher Länge und verschiedenen CTAs am Ende des Videos. Scheuen Sie sich nicht, verschiedene Inhaltsversionen zu erstellen, um sie je nach Kanal nativ hochladen zu können. Sie sollten sich beispielsweise die Algorithmen von Facebook für Ihr Video zunutze machen, da native Facebook-Videos höher eingeordnet werden als geteilte YouTube-Videos.

Dasselbe Prinzip gilt auch für Twitter. Der Grund dafür ist, dass die Nutzer beim Klicken auf ein Video von der Plattform weg und zu einer anderen Seite geleitet werden. Überlegen Sie gut, wohin Sie die Nutzer leiten.

Bezahlte Werbung nutzen

Sie haben vielleicht bislang noch keine bezahlte Werbekampagne gestartet, doch die sozialen Kanäle bieten alle ziemlich gute Funktionen für bezahlte Kampagnen, die Ihnen bei sämtlichen Details helfen. Sehen Sie sich diese Funktionen bei Gelegenheit einmal an. Sie sollten nur darauf achten, zunächst ein Ziel zu definieren, zu planen, was Sie mit Ihrer bezahlten Werbekampagne erreichen möchten, und zu bestimmen, wie Sie an die Sache herangehen möchten.

Die Segmentierung ist bei diesen Kampagnen eines der besten Tools. Viele dieser Kanäle ermöglichen es Ihnen, sich Nutzer in spezifischen Ländern und mit bestimmten Interessen und Vorlieben zur Zielgruppe zu nehmen. Wenn Sie 100 Euro erübrigen können, können Sie einige dieser Kampagnen ausführen, die sich direkt an Ihre Zielgruppe richten.

Kampagnenmetriken prüfen und mehr über Ihre Zielgruppe erfahren

Die Arbeit ist bei Aktivierung der bezahlten Werbekampagnen aber noch nicht getan. Sie müssen regelmäßig (beispielsweise wöchentlich) nachsehen, wie die Kampagnen abschneiden. So können Sie sich ein Bild von Mustern wie Spitzen bei den Websitebesuchen oder Wiedergaben zu bestimmten Zeiten und in unterschiedlichen Zeitzonen machen. Wenn Sie Erkenntnisse darüber gewinnen, wie Nutzer mit Ihren Inhalten interagieren, können Sie Ihre Videoinhalte basierend darauf optimieren.

Wiederbeleben

Das „Wiederbeleben“ ist auch ein wichtiger Bestandteil bezahlter Werbung. Wiederbeleben bedeutet im Grunde, das gleiche Video erneut zu veröffentlichen. Dafür gibt es aber eine angemessene Vorgehensweise und diese beinhaltet das erneute Teilen des ursprünglichen Beitrags, aber mit einem anderen Text. Warum? Damit die Wiedergaben für das gleiche Video gezählt werden, Sie aber gleichzeitig testen können, welcher Text bei Ihrer Zielgruppe die größte Wirkung zeigt.

Facebook Live und andere Marketingtipps

Facebook Live ist ein Tool, das Sie nutzen können, wenn Sie etwas Wichtiges veröffentlichen und das Interesse befeuern möchten. Sie können dafür sogar Push-Benachrichtigungen verwenden, damit Ihre Nutzer genau wissen, wann es losgeht.

Darüber hinaus sollten Sie die Technologiemarken betrachten. Sie haben bei der Entwicklung Ihres Spiels womöglich eine bestimmte Technologie, Software oder Hardware verwendet. Sie sollten dieses Unternehmen kontaktieren und es wissen lassen, dass Sie etwas auf Basis seines Produkts entwickelt haben. Es kann gut sein, dass das Unternehmen daran interessiert ist, Ihnen zu helfen und die Bekanntheit Ihres Produkts zu steigern.

Sie sollten auch einen Plan für das Onlineerlebnis Ihrer Nutzer erstellen. Es mag vielleicht etwas eigenartig klingen, aber es ist tatsächlich sehr hilfreich, einen Plan mit allen Websites, Seiten und Plattformen zu erstellen, auf denen Sie online vertreten sind. Damit können Sie herausfinden, wie Nutzer mit Ihren Inhalten interagieren und wie Sie sie unterbrechungsfrei an einen anderen Punkt im Erlebnis oder an eine Stelle Ihrer Wahl leiten können.

Weitere Ressourcen

Wir wollen es wissen! Haben Ihnen diese Inhalte gefallen?

Ja, weiter so. Na ja. Könnte besser sein.